1058

16. April 2011

Heute fordert die Lingener CDU eine “Verbesserung am Neuen Friedhof“. Mit wohlgesetzten Worten. Ich lese:

„Jedes Jahr werden auf dem größten Friedhof in Lingen ungefähr 200 Bestattungen vorgenommen. Aktuell finden die Verabschiedungen in den alt gewordenen Räumen der alten Friedhofskapelle statt. Die Kapelle kann man nur als schmucklos empfinden, die Situation auf dem Friedhof entspricht nicht den Lingener Standards.“

Und ich freue mich. Die CDU hat zwar das dringend notwendige Krematorium aus unerfindlichen Gründen nach Nordhorn vertrieben, nachdem sich der zur Belohnung zum Ratsvorsitzenden ernannte CDU-Ortsbürgermeister von Darme an die Spitze einer abenteuerlichen Stammtischargumentation gesetzt hatte. Aber jetzt hat die Wendehals-Ratsmehrheit sehr schnell, ja nahezu sofort meine Forderung aufgegriffen, dass es nicht nur Geld für Friedhofsrenovierungen auf den katholischen * Friedhöfen in den Ortsteilen -z.B. in Darme (Foto) und Biene – geben dürfe. Notwendig sei, so mein Appell, eine Bestattung in Würde auf allen Friedhöfen in der Stadt. Auch auf dem Neuen Friedhof, wo die Friedhofskapelle dringend erneuert werden müsse und bei schlechter Witterung keine würdige Bestattung mehr möglich sei. Eher kryptisch (und deutlich verkürzt) niedergeschrieben, aber aus dem Zusammenhang heraus gut nachvollziehbar habe ich gerade noch einmal meinen Beitrag im Protokoll des Planungs- und Bauausschusses (TOP 8 ) nachlesen können, und es ist schön, dass die Verwaltung das Protokoll schon fertig gestellt hat:

“Herr Koop hielt es für sehr wichtig, eine würdevolle Bestattung im gesamten Stadtgebiet sicher zu stellen.
Auf Frage von Herrn Koop erläuterte Herr Krämer, dass die Positionierung der Außentür mit den örtlichen und liturgischen Gepflogenheiten abgestimmt sei. Zu Maßnahmen am Neuen Friedhof erfolge eine Anmerkung im Protokoll.
Anmerkung der Verwaltung:
Für die Friedhofskapelle auf dem Neuen Friedhof ist eine Bauherrenschaft der Friedhofskommission
vorgesehen.

Und heute dann dazu das Ja der CDU. Und einen Antrag an den OB, zeitnah etwas zu tun. Fast direkt nach meinem Vorstoß, nur gut 500 Bestattungen und 1058 Tage nach dem 21.05.2008, als ich meine Forderung formulierte.

(…aber immer noch rechtzeitig vor der Kommunalwahl 2011). Ihr seid schon, liebe christdemokratischen Ratsmitglieder, tolle Hechte!

(Neue Darmer Friedhofskapelle, Foto von dendrosaspis2008)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.141 Followern an